Sonntag, 30. Juli 2017

Rezept: Wir backen einen Zucchinikuchen!

Hallo ihr Lieben,

gebt es kurz zu: Bestimmt habt ihr bei diesem Titel entsetzt die Augen geweitet und kurz gegrinst. Doch dieser Kuchen ist wirklich ein feines Geheimrezept und um Welten besser als er klingt. Die Zucchini hat mich anfangs auch erst abgeschreckt, doch durch die Zugabe des Gemüses ist der Kuchen auch noch nach Tagen luftig und saftig – ohne seltsamen Geschmack, versprochen!

 

 

Ihr braucht:

200gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
1 Tasse Öl
1 TL Zimt
180gr Zucchini (das entspricht ungefähr zwei kleinen Zucchinis)
300gr Mehl
½ Päckchen Backpulver
100gr geriebene Nüsse

Paniermehl
Sanella
Backform

 

So geht es:

Stellt den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze ein.

Dann verrührt ihr die Eier, den Zucker und den Vanillezucker. Schlagt die Masse so lange, bis die Creme hellgelb ist und kleine Bläschen wirft. Dafür solltet ihr euch wirklich einige Minuten Zeit lassen. Dadurch wird der Teig später schön fluffig.

Gebt danach den Zimt und das Öl dazu und verrührt auch diese Zutaten so lange, bis der Teig glatt gerührt ist.

Hebt nun die geriebenen Zucchini unter den Teig.



Jetzt braucht ihr ein Sieb. Siebt das Mehl mit dem Backpulver und gebt es mit den Nüssen in den Teig. Hebt alles so lange unter, bis sich alle Zutaten gut aufgelöst haben.

Fettet nun mit der Sanella die Backform ein. Danach streut ihr das Paniermehl darüber, sodass alle Seiten eurer Backform davon bedeckt sind. Füllt nun den Teig in die Form ein.

Jetzt schiebt ihr den Kuchen für circa eine Stunde in den Backofen.

Viel Freude beim Genießen!

Schreibt mal in die Kommentare, was ihr von dem Kuchen haltet bzw. was ist eins eurer Lieblingsrezepte?



Zum Schluss gibt es noch eine eher „traurigere“ Nachricht. Wie ihr ja wisst, beginnt ab August mein Referendariat. Da ich meinen Blog ja nur „zum Spaß“ betreibe und ich meine Berufsausbildung erfolgreich absolvieren will, werde ich es wohl nicht mehr schaffen, jeden Sonntag mit euch einen Beitrag zu teilen.
Meine Posts und eure Kommentare sollen weiterhin interessant, schön und inspirierend bleiben. Das ist ja auch der Grund, weshalb ihr immer vorbeischaut und warum ich diesen Blog so gerne mag. Ich werde natürlich weiterhin euch die neuen Beiträge auf facebook verlinken oder ihr schaut einfach weiterhin Sonntags auf die Seite, ob ein neuer Beitrag erschienen ist. Sie werden wohl ab jetzt eher in unregelmäßigen Abständen folgen, aber die Reise geht auf jeden Fall weiter!
Ich hoffe, ihr könnt mich verstehen und ich hoffe natürlich auch, dass ihr mir und den fräuleinsonne-Beiträgen weiterhin treu bleibt. Denn   - immer noch wie am ersten Tag -  schlägt mein Herz, meine Kreativität und meine Freude für diese Seite.

Kommentare:

  1. Hey☺Ein tolles Rezept. Habe es schon ausprobiert. LG Mama

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich schaue auch weiterhin regelmäßig hier auf deinem Blog vorbei und erfreue mich immer wieder an deinen tollen Beiträgen.

    Alles Gute für dein Referendariat.

    Eine treue Leserin deines Blogs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!

      Das Referendariat ist toll, aber auch anstrengend 😉 Meine kreativen Ideen wandern momentan alle in meine Grundschulvorbereitungen.🙈 Aber im September folgt bestimmt noch der ein oder andere Beitrag 😊 Schön, dass du dabei bleibst😊

      Alles Liebe!

      Löschen